31 Oktober 2016

Herbstzeit - Pilzzeit

f/5.6 // 1s // ISO 200 // 100mm
Es war ziemlich lange still hier. Das lag zum einen daran, dass in meinem Leben ein gewaltiges Auf und Ab herrschte und zum anderen hatte ich eine kleine fotografische Flaute. Ich hab fast zwei Monate gar keine Fotos gemacht, weil mir irgendwie die Motivation fehlte.

Doch neulich ist der Mann mit mir nach Stölln gefahren, damit ich mich mal wieder ein wenig mit der Kamera austoben konnte. Leider war die Sonne schon am untergehen, sodass ich nur mit Stativ und recht langen Belichtungszeiten arbeiten konnte.

Dementsprechend sind natürlich auch nicht allzu viele Fotos entstanden, aber von den wenigen sind zumindest ein paar gute bei herauskommen. Insgesamt habe ich die Fotos diesmal etwas dunkler bearbeitet, da ich momentan ziemlich auf die Moody-Bearbeitung stehe.

f/5.6 // 4s // ISO 200 // 100mm
f/5.6 // 4s // ISO 200 // 100mm
Das letzte Foto ist übrigens mein Lieblingsbild. Ich mag es, wie der kleine rote Fliegenpilz sich da so im Schutz der Tanne verbirgt. War gar nicht so einfach, die Kamera da richtig zu positionieren.

Seid ihr im Herbst auch gern auf Pilz-Foto-Safari?
Was sind eure liebsten Motive im Herbst?


08 September 2016

Lost Place - Das Haus mit den dreieckigen Fenstern

Eigentlich gibt es hier in der Gegend unzählige Lost Places, die es wert sind, fotografiert zu werden. Jedoch sind die meisten Häuser an viel befahrenen Straßen oder man kommt nicht rein, da sämtliche Eingänge versperrt sind.

Dieses Haus war eigentlich eher mal ein Zufallsfund, als der Mann und ich uns noch mit dem Fahrrad fortbewegen mussten. So hatte ich dieses Haus schon vor ein paar Jahren mal gesehen und war natürlich hin und weg, da es doch irgendwie ziemlich speziell ist. Damals hatte ich allerdings noch keine Kamera und Fotografie stand nicht unbedingt an erster Stelle.

21 August 2016

Fotoshoot mit Justine

f/2.8 // 1/125s // ISO 100 // 50mm
Wie bereits im letzten Post versprochen, wollte ich euch ja noch meine Lieblingsfotos aus dem Fotoshoot zeigen. Dabei gehe ich auch etwas näher auf den fotografischen Teil ein, denn ich hab natürlich vorab ein wenig bei Youtube studiert, bevor es dann wirklich ans Portraits machen ging. Das schöne bei Youtube ist, dass es eine Vielzahl von Fotografen gibt, die Tutorials drehen. Dabei kann man eine ganze Menge lernen und eventuelle Posen für das Model kann man sich dabei auch noch im Hinterkopf behalten. 

Immerhin war es für mich das erste Mal, dass ich bewusst eine Person vor der Kamera zu stehen hatte, die mal nicht meine Menne oder ich selbst war. Da ist das irgendwie nochmal ein wenig anders, denn man muss mit dem Model auch erst einmal warm werden und eine gewisse lockere Stimmung aufbauen. Das ging mit Justine recht schnell, der wir uns ja doch schon eine ganze Weile kannten, wenn auch nicht real.

18 August 2016

Bloggertreffen mit Justine Wynne Gacy

Justine und Mary vereint ❤️
Im Laufe eines Bloggerlebens lernt man allerhand Menschen kennen. Darunter sind einige, mit denen wird man überhaupt nicht warm und eckt immer an. Bei anderen schwimmt man sofort auf einer Wellenlänge.

Die liebe Justine ist einer der Menschen, bei denen von Anfang an alles gepasst hat. Nach über drei Jahren Online-Bekanntschaft war es natürlich auch endlich mal an der Zeit, dass man sich mal persönlich trifft. Und wie es der Zufall so wollte, hatte ich tatsächlich das Glück, dass Justine mich in der brandenburgischen Provinz besuchen kam.

16 August 2016

Wandbild von Saal-Digital

Originalbild
Vor einiger Zeit konnte man sich bei Saal-Digital als Wandbildtester bewerben. Da ich zu dieser Zeit gerade so eine tolle Makro-Aufnahme hatte, die eine meiner Favoriten ist, habe ich die Chance genutzt und mich beworben.

Ich hab mich natürlich riesig gefreut, dass ich als Tester genommen wurde und einen 50€ Gutschein für ein Wandbild bekommen habe.

04 August 2016

Fotoshoot mit Fellnasen

f/1.8 // 1/160s // ISO 1600 // 50mm
Ich hab ja nun schon recht häufig Fotos mit den Wuffels gemacht, aber oftmals ist mir der Fokus so verrutscht, dass die Nase zwar scharf war, die Augen aber nicht. Und das Wichtigste bei Portraits sind nun einmal scharfe Augen.

Neulich hat das Wetter mal ganz gut mitgespielt. Es war zwar meist bewölkt und nur selten kam die Sonne durch, aber es war wenigstens trocken, sodass ich die Chance hatte, etwas zu üben und so meine Skills im Bereich der Tierportraits ein wenig zu verbessern.

01 August 2016

Macro Monday #2

f/4 // 1/160s // ISO 100 // 100mm
Mein letzter Macro Monday Post ist schon einige Zeit her und da ich momentan öfter mit der Kamera unterwegs, waren natürlich auch mal wieder ein paar neue Makros nötig.

Der Sommer ist die ideale Jahreszeit, um auf Makro-Suche zu gehen. Von Blumen, über Käfer bis hin zu Regentropfen ist eigentlich so gut wie alles vorhanden. Heute liegt das Augenmerk aber eher auf bunten geflügelten Tieren, nämlich Schmetterlingen. Es ist nämlich gar nicht so einfach, eben jene gut zu fotografieren.

29 Juli 2016

Mein erstes Fotobuch von Saal-Digital

Vor einiger Zeit gab es bei Saal-Digital eine Aktion, bei der man sich für einen Fotobuch-Gutschein bewerben konnte, um einen Erfahrungsbericht darüber zu schreiben.

Da ich bisher noch kein Fotobuch hatte, habe ich die Chance natürlich genutzt und hatte tatsächlich das Glück, einen solchen Gutschein zu bekommen. Zudem ist so ein Fotobuch endlich mal etwas Handfestes, das man Freunden und Verwandten zeigen kann, damit man auch mal zeigen kann, was man denn mit der Kamera so alles einfängt.

Das Designen

Für mich als Linux-User war es natürlich etwas ungünstig, dass man sich bei Saal-Digital die Software herunterladen musste, die allerdings nur unter Windows oder Mac läuft. Aufgrund der Nutzung von Lightroom und Photoshop bin ich aber im Besitz einer Windows-Partition, sodass ich keine virtuelle Maschine anschmeißen musste. Die Software selbst ist benutzerfreundlich und leicht handzuhaben. Allerdings hat man so unendlich viele Möglichkeiten, dass man schon einiges an Zeit einplanen sollte, wenn man so ein Fotobuch gestalten möchte. Ich habe meins in die Kategorien Tier-, Natur- und Makrofotografie unterteilt, sowie zwei Seiten mit "Lichtspielerei". Jede Kategorie hat von mir jeweils eine andere Hintergrundfarbe bekommen, um das ganze recht einheitlich zu gestalten, ohne viel Drumrum. Das Cover selbst habe ich ohne Foto, nur mit meinem Namen gestaltet, weil ich einfach keins hatte, dass für mich auf ein Cover gepasst hätte. Außerdem ist so die Spannung da, was einen im Buch selbst erwartet.

Versand und Verpackung

Der Versand erfolgte über DHL und eigentlich hatte ich DHL immer als recht flott in Erinnerung. Allerdings habe ich auf mein Fotobuch etwas länger gewartet. Es wurde an einem Montag verschickt, kam aber erst am Donnerstag an. Drei Tage sind schon recht lang, wenn man sonst ein bis zwei Tage gewohnt ist. Wobei das auch gut und gern an der Entfernung zwischen Bayern und Brandenburg gelegen haben kann. Aber da bin ich wohl einfach verwöhnt und viel wichtiger ist ja auch, dass es sicher bei mir angekommen ist. Und das war der Fall, denn das Buch war innen nochmal extra in einer gepolsterten Folie verpackt, sodass es unbeschädigt ankam.

Meine Meinung

Ich bin mit dem Fotobuch vollends zufrieden. Die Drucke sind hochwertig und gestochen scharf. Mein Freund wollte auf einem Foto einen Krümel wegwischen - obwohl dort eine kleine Fliege auf dem Foto zu abgebildet war. Zudem habe ich mich für matte Fotos entschieden, da ich diese optisch ansehnlicher finde als glänzende. Außerdem sieht man auf glänzenden Fotos jeden Fingertatsch. Auch beim Cover habe ich mich für matt entschieden und ein wattiertes Hardcover gewählt, da ich das vom Gefühl in der Hand wesentlich angenehmer finde als ein glänzendes. Das Papier der Fotos ist stabil, allerdings haben sich bei mir nach einigen Tagen bereits die Seiten leicht gewellt - aber auch damit kann ich leben. Es ändert ja sonst nichts an der Qualität des Buches. 

Fazit

Insgesamt bin ich wirklich überzeugt von dem Fotobuch und kann es jedem empfehlen, der sich ein Fotobuch zulegen möchte und dabei wert darauf legt, dass seine Fotos am Ende auch wirklich so aussehen, wie sie sollen. Die Verarbeitung ist hochwertig und stabil und an den Drucken ist überhaupt nichts auszusetzen. Die Preise sind für die Qualität, die man bekommt, wirklich angemessen. Also rundum ein wirklich tolles Fotobuch.

Solltet euer Interesse an dem Fotobuch geweckt sein, könnt ihr diesen 15€ Gutschein gleich nutzen und euch selbst von der Qualität der Fotobücher überzeugen!

An dieser Stelle ein ganz herzliches Danke an Saal-Digital für den Gutschein!


17 Juni 2016

DIY - Fotountergrund selbst gemacht #2

Ausgangsmaterial
Heute zeige ich euch eine weitere Möglichkeit, wie ihr euch einen Hinter-/Untergrund selber machen könnt. Beim letzten Tutorial war der Untergrund schnell gemacht, da man ja nur die Folie auf das Brett kleben musste. Dieses Mal ist es etwas zeitaufwändiger und bedarf einiger Muskelkraft, aber dafür könnt ihr euch das Ergebnis ganz individuell nach euren Wünschen gestalten und anpassen.