22 Februar 2015

Blog-Battle #4 - Schwarz

Blog-Battle #4 - Schwarz

Schwarz als Thema fand ich zu Beginn recht schwierig. Doch nachdem ich eine kleine Mind-Map angefertigt hatte, kam einiges zusammen.
Wikipedia bezeichnet schwarz als unbunte Farbe.

Natürlich denkt man als erstes an Tod und Trauer, wenn man an schwarz denkt. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn man hat es ja nie anders gelernt. Als Kind fragt man seine Eltern "Warum haben die alle schwarze Sachen an?", wenn man Leute von einem Friedhof kommen sieht. Geantwortet wird von den meisten Eltern vermutlich: "Weil die auf einer Beerdigung waren. Da ist jemand gestorben und dann trägt man schwarz, weil man traurig ist." Ahja.
Nun, ich habe kein schwarz getragen, als ich meinem Meerschwein aus Versehen das Rückgrat gebrochen habe. Und auch nicht, als mein Kaninchen gestorben ist. Beim Tod meiner Urgroßtante war ich noch zu klein und bei der Beerdigung meiner Uroma war mein Vater ohne mich hingefahren. 
Man könnte also theoretisch sagen, dass mich meine Eltern immer relativ gut vor dem Thema Tod bewahrt haben und ich so eigentlich nie wirklich schwarz mit Tod und Trauer in Verbindung bringen konnte.
Zumindest, solange ich ein Kind war.
Aber man muss auf einer Beerdigung nicht immer schwarz tragen. Mir wurde von einer Beerdigung erzählt, bei der die Verstorbene vor ihrem Tod gesagt hat: "Wenn ich mal sterbe, sollen meine Freunde alle in weiß zur Beerdigung kommen." Und das taten die Trauernden auch, sogar ihre Mutter.

15 Februar 2015

Brandenburgs Radfahrer...

Brandenburgs Radfahrer...

...oder - wenn ich könnte, wie ich wollte - mein liebster Dekor auf der Motorhaube. Doch ich darf nicht, also lasse ich dem Kopfkino freien Lauf und stelle mir stattdessen vor, wie so ein nichtsnutziger Radfahrer seinen letzten Atemzug auf meiner Motorhaube nimmt und ich grinsend hinterm Steuer sitze und diesen Anblick genieße.

Okay... das mag jetzt auf den ersten Blick makaber und blutrünstig klingen - aber ich habe meine Gründe, warum ich Radfahrer, die mir im Straßenverkehr begegnen, nicht ausstehen kann.
Bereits in der Fahrschule haben mir Radfahrer das Leben schwer gemacht. Als wenn es für einen Fahranfänger nicht schon schwer genug wäre, alle Verkehrsregeln zu beherrschen und möglichst das Auto beim Anfahren nicht abzuwürgen (mein Fahrlehrer hat mir immer gedroht, ich müsse ihm eine neue Kupplung bezahlen), nein, da muss man zusätzlich noch extra Rücksicht auf Radfahrer nehmen und wegen denen nochmal anhalten, weil die ja angeblich so gefährdet sind. Dass Radfahrer so gefährdet sind, liegt aber größtenteils an ihrem eigenen Verhalten im Straßenverkehr. Die fahren wie die Bekloppten, ohne Rücksicht auf Verluste. Da ist es doch nicht verwunderlich, dass sie des Autofahrers liebstes Mordobjekt sind.

09 Februar 2015

Schönheitsideal - oder einfach nur Wahnsinn?!

Schönheitsideal - oder einfach nur Wahnsinn?!

Im Laufe der Jahre haben sich die Schönheitsideale immer wieder gewandelt. Früher galten Rubensfrauen als attraktiv, später war es die Sanduhrfigur, die mit Petticoats und spitzen Tüten-BHs betont wurde, heute sind es schlanke Frauen mit einem Hintern, wie Kim Kardashian ihn trägt.

Nun ist es so, dass ich in der letzten Woche krank zu Hause saß - es waren Winterferien - und mir die Zeit damit vertrieb, Videos im Internet anzuschauen. Besonders lange verweilte ich dabei auf der Video-Seite von taff.
Zunächst schaute ich mir ein Video mit Victoria van Violence an, das sich mit dem Thema Mobbing auseinandersetzte. Gefolgt von einem Video über Suma, die eine ziemlich extreme Body-modification hinter sich hat. Am Schluss gelangte ich zu einem Video, das den neuesten Trend zum Thema "schlank sein" darstellte.